Start der Pilotphase „Aufhebung des Handyverbots“

Start der Pilotphase „Aufhebung des Handyverbots“

Die Gesamtkonferenz hat am 24.09.2019 über einen Antrag der Schülervertretung zur Änderung der Schulordnung abgestimmt und beschlossen, dass das generelle Handyverbot an der IGS SÜD Langenhagen zum 15. November 2019 (bis zum 24.04.2020) aufgehoben werden soll. Hierbei handelt es sich zunächst um eine zeitlich befristete Versuchsphase.

Die Probephase wird im Rahmen einer Bachelorarbeit wissenschaftlich von der Mutter eines Schülers begleitet, um mögliche Folgen und Veränderungen im Verhalten der Schüler und im Schulalltag herauszufinden. Die Aufhebung des „Handyverbotes“ bezieht sich nicht auf den Unterricht. Während der Unterrichtszeiten müssen die Mobiltelefone weiterhin „lautlos“ oder ausgeschaltet in der Tasche verstaut sein und dürfen nur mit Erlaubnis der Lehrkraft genutzt werden. Verstöße werden wie bisher geahndet.

In den Pausen dürfen die Telefone von den Schülerinnen und Schülern jedoch auf dem Schulhof benutzt werden. Dafür hat die Gesamtkonferenz folgende Regeln festgelegt:

  • Es dürfen keine menschenfeindlichen Inhalte (Sexismus, Rassismus, Homophobie, …) konsumiert oder verbreitet werden.
  • Fotos und Videos für die private Nutzung sind untersagt.
  • Die Aufhebung des Handyverbotes gilt nur für die Sekundarstufe I – die Grundschule ist und bleibt handyfreie Zone.
  • Folgende Bereiche sind handyfreie Zonen: Spielplatz (Grundschule), Fußballkäfig, Mensa samt Essensräumen und Bücherei.
  • Mobiltelefone müssen für Toilettengänge oder bei Klassenarbeiten bei den Lehrkräften abgegeben werden.
  • Die Handynutzung muss geräuschlos sein. Jegliche Form von Mobbing, Cybermobbing oder anderen Straftaten wird konsequent verfolgt und bei der Polizei zur Anzeige gebracht.

Mascha Brandt