Das Fach Gesellschaftslehre umfasst die Fächer Erdkunde, Geschichte und Politik / Wirtschaft. Diese Zusammenführung ermöglicht es den Schüler*innen geographische, historische und politische Ereignisse ganzheitlich zu betrachten. Auf diese Weise entwickeln die Schüler*innen vielfältige Kompetenzen, die ihnen helfen sich in ihrer Welt zurechtzufinden – als auch eigenverantwortlich und selbstbestimmt zu handeln.

Darauf kommt es uns in GL an

Anknüpfend an die geographischen, historischen und politischen Themen sind uns folgende Grundsätze wichtig:

  • Förderung von sozialen und personalen Kompetenzen, wie z. B. Kooperations- und Konfliktfähigkeit
  • Fachspezifische Methoden
  • Aktivierung und Differenzierung der Schüler*innen

Gesellschaftslehre wird ab dem 5. bis zum Ende von Jahrgang 10 im Klassenverband unterrichtet. Dabei wird häufig kooperativ und eigenverantwortlich gearbeitet, wobei Unterschiede in Vorwissen und das individuelle Lerntempo ihrer Kinder berücksichtigt werden.

Es ist uns wichtig, dass die Schüler*innen Interesse an ihrer Umwelt zeigen, diese erkunden, erleben und hinterfragen wollen. 

Das Fach GL bietet vielfältige Möglichkeiten Unterrichtsinhalte mit außerschulischen Lernorten zu verknüpfen. Diese Lernorte sollen das individualisierte und effektive Lernen der Schüler*innen verstärken.

Mögliche Ziele wären z. B.:

  • der Besuch eines Bauernhofs
  • verschiedene Ausstellungen / Museen, z. B. zum Themengebiet der Steinzeit
  • Besuch des Konzentrationslager Bergen-Belsen