Das Praktikum steht im 8. und 9. Jahrgang im Zentrum der berufsorientierenden Maßnahmen an der IGS SÜD. Es umfasst jeweils einen Zeitraum von zwei Wochen (i.d.R. zehn Praktikumstage). Dabei wird das Praktikum im Rahmen des Wirtschaftsunterrichts vor- und nachbereitet.

Ein Praktikum hat für die Schülerinnen und Schüler folgende Vorteile:

  • Fähigkeiten und Interessen können realistischer eingeschätzt werden.
  • Berufsvorstellungen können überprüft werden.
  • Eine Möglichkeit, sich für einen Ausbildungsplatz zu empfehlen.
  • Das Mitbringen von Perspektiven, die sich positiv auf das Lernen auswirken.
  • Bessere Orientierung beim Berufswahlprozess
  • Lernen in der Praxis: Unterrichtsinhalte (Bewerbungsschreiben oder Unternehmensorganisation) können in der Praxis erfahren werden.

An der IGS Süd werden zwei Praktika durchgeführt:

  • Klasse 8: Orientierungspraktikum

Wie der Name schon sagt, geht es hier vorrangig darum, eine erste Orientierung zu haben. Erstmalig lernen Schüler/innen einen Betrieb zu kontatkieren und sie bekommen ein Gefühl für die Arbeit und auch den Arbeitsort. Dieser erste Einblick bringt viele Erkenntnisse.

  • Klasse 9: Berufswahlpraktikum oder Sozialpraktikum

Wesentlich selbstständiger und zielsicherer suchen sich die Schüler/innen das zweite Praktikum aus. Das Vertrauen ist größer in große oder unbekannte Betriebe hineinzuschnuppern und sich selbstständig um die Bewerbung zu kümmern. Für viele Schüler/innen ist dies eine Möglichkeit sich für eine Ausbildung zu empfehlen.

Der Schwerpunkt eines Praktikums kann auch anders gestaltet werden. So haben die Schüler/innen ebenso die Möglichkeit ein Sozialpraktikum durchzuführen.

Wie bekommen die Schüler/innen ein Praktikumsplatz?

Die Schüler/innen suchen selbstständig nach einem geeigneten Praktikumsplatz. Der Erfolg dieser Vorgehensweise macht sich schon bei der zweiten Praktikumssuche bemerkbar. Begleitet wird die Suche durch den Wirtschafts- und Deutschunterricht. Alle wichtigen Bewerbungsfragen werden hier thematisiert. Individuelle Unterstützung erhalten die Schüler/innen durch unsere Beratungs- und Klassenlehrkräfte.

Hilfreiche Infoseiten:

Hilfreiche Infoseiten:

www.planet-beruf.de

Wichtige Infos zu allen Themen der Berufsorientierung.

www.best-job-ever.de

Hier gibt es einen Einblick in viele Unternehmen aus der Region und natürlich eine Übersicht an Ausbildungsplätzen.

www.azubi21.de

Übersicht über Ausbildungs- und Praktikumsplätze in der Region.

www.jobbörse-stellenangebote.de/praktikum/

Übersicht über Praktikumsplätze in der Region.

Welche Voraussetzungen muss ein Praktikumsplatz erfüllen?

Geeignete Praktikumsstellen sind alle Unternehmen, die ...

  • ... anerkannte Ausbildungsberufe anbieten.
  • ... akademische Berufe beinhalten (Ausnahme: Lehrberuf an einer Schule).

Weitere Einschränkungen wie auch Ausnahmen (bspw. beim Sozialpraktikum) werden immer in Absprache mit den Klassenlehrkräften / der Fachbereichsleitung getroffen.

Was muss noch beachtet werden?

  • Der Praktikumsplatz muss für Schüler/innenn bspw. mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen geeignet sein.
  • Die Vorgaben des Jugendarbeitsschutzgesetzes müssen im Praktikumsbetrieb eingehalten werden.
  • Der Praktikumsbetrieb muss für die betreuenden Lehrkräfte erreichbar sein. Über den Besuch weiter entfernt liegender Praktikumsbetriebe entscheidet die Schule. Die hierbei entstehenden Kosten für die Schülerbeförderung tragen die Erziehungsberechtigten.
  • Ein Betriebspraktikum im Familienunternehmen ist ausgeschlossen (Ausnahmen möglich).
  • Das Betriebspraktikum ist unentgeltlich (evtl. kleine Geschenke seitens der Betriebe sind möglich).

Die Schüler/innen werden vor Beginn des Betriebspraktikums über die wichtigsten Regeln für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit in den Betrieben informiert. Während des Praktikums suchen die betreuenden Lehrkräfte die Schülerinnen und Schüler am Praktikumsplatz auf und halten zu den Betrieben Kontakt.

Das Betriebspraktikum ist eine schulische Veranstaltung. Daher ist der Versicherungsschutz im Rahmen der Gemeindeunfallversicherung gewährleistet. Anfallende Fahrtkosten ersetzen die Schulträger. Das heißt, die evtl. notwendigen Fahrkarten zum Praktikumsbetrieb müssen zuerst von den Eltern beschafft werden. Sie können nach dem Praktikum mit einem Fahrtkostenersatzformular bei der Stadt Langenhagen eingereicht werden oder das Klassenlehrerteam sammelt die Formulare ein und reicht sie dann im Block bei der Stadt Langenhagen ein.

Praktikumstermine

Zu beachten ist, dass alle allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen in der Region und Stadt Hannover Betriebspraktika durchführen. Daher sind die freien Stellen in den Betrieben z.T. schnell besetzt, obwohl unterschiedliche Termine der einzelnen Schulen existieren. Grundsätzlich sollten freie Stellen bei größeren Unternehmen bereits mindestens ein Jahr vor dem Praktikumstermin angefragt werden. Weitere Vorlaufzeiten richten sich nach der Nachfrage der jeweiligen Unternehmen.

Terminübersicht:

Stand:

(2020/21)

PotenzialanalyseOrientierungspraktikumBerufswahlpraktikum/ Sozialpraktikum
JG 911/2020(entfallen)27. September - 1. Oktober 2021
JG 8Juni 2021

13. September - 24. September 2021

(Jahrgang 9)

20. Juni - 1. Juli 2022

(Jahrgang 9)

JG 7Anfang d. Schuljahres (JG8)05/2022 (JG8)09/2022 (JG9)
JG 6(Ende des. Schuljahres JG7)05/2023 (JG8)11/2023 (JG9)
JG 6(Ende des. Schuljahres JG7)06/2024 (JG8)11/2024 (JG9)

Ansprechpartner:

Rainer Seemann
Fachbereichsleitung AWT/Berufsorientierung
Tel.: 0511-78698-68
r.seemann(at)igssued-lgh.de

IGS Süd Langenhagen
Grund- und Gesamtschule
Angerstr. 12
30851 Langenhagen