Die Integrierte Gesamtschule SÜD Langenhagen ist im Sommer 2014 am Standort der ehemaligen Brinker Schule gegründet worden, um die Haupt- und Realschule langfristig zu ersetzen.

Mit Beginn des Schuljahres 2019/20 ist dieser Prozess nun endgültig abgeschlossen und die IGS SÜD Langenhagen fertig aufgebaut. Das, was unsere Schule so besonders macht, ist, dass wir derzeit eine Schule von Jahrgang 1 bis 10 sind - denn seit dem Schuljahr 2016/17 ist die Grundschule am Standort als Schulzweig angegliedert. Ob noch eine gymnasiale Oberstufe (Jahrgänge 11 bis 13) hinzukommen wird, ist noch unklar. Der Schulträger wird dazu im Schuljahr 2020/21 eine Entscheidung treffen.

Der Abschluss des „formalen“ Aufbaus stellt einen Meilenstein in der noch jungen Geschichte der IGS SÜD Langenhagen dar - gleichzeitig ist er aber auch eine inhaltliche Zäsur. Denn es ist auch der geeignete Zeitpunkt, erneut einen Blick auf die Konzeption und Ausrichtung zu werfen und darüber nachzudenken, wofür unsere Schule eigentlich steht und wo sie sich zukünftig hin entwickeln kann.

Um das herauszufinden, hat sich die Schulgemeinschaft zu Beginn des Schuljahres 2019/20 auf den Weg gemacht und auf Basis unseres derzeitigen Leitbildes den Schulentwicklungsprozess „Identität“ initiiert. Ziel ist es, eine greifbare Identität unserer Schule herauszuarbeiten, die von allen an der Schule Beteiligten gebildet, getragen und gelebt wird. An diesen Prozess sind aber nicht nur Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte beteiligt - auch der Schulträger, Anwohner und eine angrenzende Kita sind mit einbezogen.

Um die Kontinuität und Zielgerichtetheit sicherzustellen, haben wir die Prozessverantwortung und Moderation einem multiprofessionellen Beraterteam übertragen. Alle Ergebnisse der Workshops sind über eine Website für alle Prozessbeteiligten jederzeit sichtbar. Den Abschluss des Prozesses bildet ein Schulfest, bei dem die Identität der IGS SÜD Langenhagen der Schulöffentlichkeit im Juli 2020 vorgestellt wird. Auf Grund der Corona-Schulschließung ist aber davon auszugehen, dass sich die Präsentation in den Herbst 2020 verschieben wird. Ausgehend von den Ergebnissen des Prozesses wird schließlich das Leitbild angepasst und entsprechende Entwicklungsziele im Schulprogramm formuliert.