Die Berufsorientierung wird an der IGS SÜD Langenhagen großgeschrieben. Ziel ist es, den Schülerinnen und Schüler beim Übergang von der Schule in den Beruf die erforderliche Unterstützung zu bieten. An vorderster Stelle steht dabei die Steigerung der  Ausbildungsfähigkeit und die Berufswahlkompetenz.

Wir haben hierfür zwei kooperierende und sich ergänzende Bereiche.

  • Interne Berufsorientierung

Die interne Berufsorientierung setzt bereits ab den Jahrgang 5 ein. Diese ist nicht speziell als berufsorientierende Maßnahme ausgewiesen (ausgenommen der Zukunftstag), sondern ist im Schulunterricht implementiert. Besonders im Fach AWT lernen die Schülerinnen und Schüler in den Bereichen Technik, Hauswirtschaft, textiles Gestalten und Informatik erste berufsnahe Inhalte. Aber auch alle anderen Fächer tragen neben ihren spezifischen Bildungsaufträgen zur Berufsorientierung bei (z.B. Mathematik - Das Rechnen mit Geld, GSL - Die Geschichte der Industrialisierung oder Sport - Vermeidung von Haltungs- und Bewegungsfehlern im Alltag und im Berufsleben).

Ab dem 8. Jahrgang werden die berufsorientierenden Maßnahmen intensiviert. Hierzu gehören u.a. folgende Maßnahmen:

  • Zukunftstag
  • Berufswahlpass
  • Erarbeitung realistischer Lebensperspektiven und Handlungsalternativen
  • Erkennen der eigenen Stärken / Stärkentest
  • Förderung der persönlichen und sozialen Entwicklung berufsbezogener Lern- und Praxiserfahrungen
  • Einführung in die Nutzung des www.planet-beruf.de
  • Schülerfirma (als WPK-Angebot)
  • Information zur Berufsorientierung bei Elternabenden

 

  • Externe Berufsorientierung

Die externe Berufsorientierung wird von der IGS SÜD Langenhagen geplant und koordiniert. Sie wird sowohl in der Schule als auch außerschulisch mit unseren Partnern durchgeführt. Unsere Partner sind für die Arbeit mit Heranwachsenden im Bildungsbereich spezialisiert bzw. Firmen in unsere Region. Zu den stetig wachsenden Maßnahmen zählen u.a. folgende Maßnahmen:

  • Kompetenzfeststellungsverfahren (unterteilt in der Potentialanalyse und den Werkstatttagen)  
  • Betriebspraktikumstage
  • Berufsinformationszentrum (BIZ)
  • Bundesagentur für Arbeit (Berufsberatung in der Schule)
  • Kooperation und Koordination mit außerschulischen Partnern (Netzwerke)
  • Marktplatz der Berufe
  • Kooperation und Koordination mit den Berufsbildenden Schulen
  • Besuch von Berufs- und Ausbildungsmessen
  • Bewerbungstraining mit anderen Bildungsträgern